Die Benzin-Nixe

Pandora’s Plots, oder TeamTales.

7777 Geschichten aus dem Stegreif.
Die Pandora’s Plots AutorInnen Lucy, Lino, Roswitha und Mika
haben mit der PP-Mini diese Kurzgeschichte entworfen.
Mitschrift (Firsttake) Nina D.

Eine Tankstelle, nachmittags, es ist neblig, alle Leute sitzen nur im Auto. Eine Meerjungfrau aber, Amanda, schwimmt im Benzintank der Tankstelle. Das mag sie voll gern. Ihre Zauberschuppen vermehren das Benzin im Tank. Das finden wiederum die Besitzer super, und Amanda ist das Maskottchen der Tankstelle.

Amanda hat immer ihren Handschuh „Kartoffelsack“ dabei. Damit taucht sie auf und erschreckt auf witzige Art die Autofahrer. Oder sie setzt ihn als Haube auf wegen der öligen Haare.

Eines Tages kommt ein Fräulein Kafka an die Tankstelle. Sie beweist den Tankstellenbesitzern (und Amanada), dass Amanda kein Zertifikat für Benzin-Schuppen hat. Amanda muss sofort aufhören, Benzin zu machen oder Fräulein Kafka schickt sie in den Wald wo sie allerdings vertrocknen würde.

Amanda ist entsetzt. Sie will ihr Leben weiterleben. Sie nimmt also ihren Kartoffelsack „Handschuh“ und … stülpt ihn über Fräulein Kafka. Dann nimmt sie sie mit ins Benzinbad. Fräulein Kafka kriegt kaum Luft, sie fuchtelt und sie stößt dabei auf etwas Hartes: es ist ein Sparschwein, das schon jahrelang im Benzin gelegen ist.

Es ist Amandas Lieblingssparschwein und das wertvollste, das sie hat. Amanda, reißt es Fräulein Kafka aus der Hand und haut es ihr über den Kopf. Fräulein Kafka kriegt Angst, läuft weg, hat aber Amandas Sparschwein als Geisel. Fräulein Kafka will Amanda von der Tankstelle weglocken, in die Prüfungskommission, so dass sie mit dem Geld die Prüfung machen muss. Amanda will jedoch nicht zur Prüfung, sie hat sie schon früher einmal schlimm verbockt.

Dennoch, es hilft nichts, Amanda muss zur Prüfungsstelle. Dort drin in ist alles mit Eisengittern versehen. Ihr Sparschwein steht auf einem Tisch, darunter ein rotes Kreuz. Ein Hammer liegt daneben. Amanda hat große Angst dass das Sparschwein zerstört wird. Es kommt noch schlimmer: Fräulein Kafka zwingt Amanda weiter in einen grünen Operationsraum.

Dort sagt Fräulein Kafka: „Dir mach ich Beine!“ Amanda erkennt die Lage: sie soll Beine bekommen damit sie nicht mehr im Benzin schwimmen kann! Sie schnappt sich das Sparschwein und flieht. Keiner weiß was aus Amanda geworden ist. Fräulein Kafka jedoch ist immer noch in der Prüfungskommission.