Rattlespass in Texas

Pandora’s Plots.

7777 Geschichten aus dem Stegreif.
Die Pandora’s Plots AutorInnen Alexander, Mischa, Heike, Paul
haben mit der PP-Mini diese Kurzgeschichte entworfen.
Mitschrift (Firsttake) Nina D.


 

Amerika, Kornkammer, Wichita. Hier gibt es Korn… Korn… Korn… es ist Sommer, voriges Jahr, unendlich heiß. Die Leute sind freundlich. Man kann mit dem Truck durch die Gegend fahren. Man kann Kühe jagen. Niemand ist da.

Niemand? Na ja, ein verborgener Geselle namens Rattle lebt hier… als Native, er ist eine Klapperschlange (nicht sehr populär in Wichita).
So versuchen die Bewohner in mit Netzen zu fangen (wegen seiner Unberechenbarkeit), obwohl Rattle Menschen durchaus mag. Zum Ärger der Bauern gelingt es Rattle immer wieder, sich aus dem Netz zu befreien. Die Wichitaner sind schon recht aufgebracht in der von der Prärie aufgeheizten Atmosphäre.

Am Ende des Sommers kommen die Farmer auf eine für Rattle herausfordernde Idee. Sie haben Rattle inzwischen als Spiegel für ihr Leben erkannt. „Wo Gift gesät wird (Glyphosat) wird Gift geerntet. Die einzigen die überlebten, waren die Schlangen!“

Tatsächlich. Rattle war früher Regenwurm und ist mutiert. Die Farmer geben Rattle ein Problem: die Fangnetze werden mit einem festigenden Knopf versehen. Spiegel der Erkenntnis! Rattle weiß, daß die Farmer ihn erkannt haben und wie giftig er ist. Sie würden alle Netze mit Knöpfen versehen. Und wirklich, die Netze beginnen wegen der vielen Knöpfe daran bald schon zu klappern.

Rattle wünscht sich eigentlich nur ein Plätzchen an der Sonne, netzfrei. Also ohne Netzempfang. Er beschließt, weil er eh keine Verwandten hat, und nur die Bauern da sind (und dieser Spiegel der Erkenntnis), wegzugehen und in die Stadt zu ziehen.

Der Spiegel der Erkenntnis ärgert sich jedoch über eine Schachtel Zigaretten namens „Video“ (erfunden in Nebraska). Denn Rattle schleimt sich in die Nähe der Schachtel, greift sich eine Zigarette und raucht sie. In seinem Dusel, rattelig high zu sein, kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung im Präriegras: Mit einem Spiegel. Rattle erkennt sich selbst wieder und rasselt und rebelliert bis zur Erschöpfung und Besinnungslosigkeit.

In dieser Raserei, im Kampf gegen sein eigenes Spiegelbild, erliegt Rattle schließlich dem eigenen Charakter, dem Gift aus seiner Umwelt. Und so, sonnengedörrt, findet ihn ein Pfarrer, ein Prediger der Sonntagsschule, und sieht in ihm ein Symbol der heutigen Gesellschaft, wie wir gegen uns selbst kämpfen. Doch alles könnte gut sein. Wir bräuchten nur unsere eigene Herzenskraft leuchten lassen.

Und die Moral von der Geschicht:“ Gift und Galle leuchten nicht.“